10.12.2018

Schwimmen: Lambertz bedauert Dörries-Rücktritt: "Wahnsinnig schade"

Schwimm-Bundestrainer Henning Lambertz

Schwimm-Bundestrainer Henning Lambertz hat den Rücktritt von Gabi Dörries als Präsidentin des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) zutiefst bedauert. "Die große Initiatorin für alle Satzungsänderungen war Gabi Dörries, deshalb ist es für mich nicht nur ein bisschen, sondern wahnsinnig schade, dass sie als Präsidentin nicht mehr an unsere Seite ist", sagte Lambertz vor dem Startschuss der Kurzbahn-WM am Dienstag im chinesischen Hangzhou.

Dörries war beim Verbandstag am Samstag in Bonn zusammen mit Andrea Thielenhaus, Vizepräsidentin Finanzen, zurückgetreten. Eine Entscheidung über die von Dörries und Thielenhaus angeschobene Beitragserhöhung wurde vertagt, daraufhin sahen beide keine Grundlage mehr für eine weitere Arbeit auf ihren Posten.

Lambertz lobte jedoch die neue Satzung, die beim Verbandstag beschlossen wurde. Sie soll Entscheidungsprozesse beschleunigen und dem Hauptamt mehr Kompetenzen einräumen. "Das ist eine Professionalisierung, die wir im Schwimmen brauchen", sagte der Bundestrainer.


Diese Meldung ist ausschließlich zur privaten Information, jegliche Weitergabe sowie kommerzielle oder nicht-kommerzielle Nutzung ist untersagt. Bei Interesse, diese und/oder andere SID-Meldungen in Ihren On- und/oder Offlineprodukten zu nutzen, wenden Sie sich bitte an den SID-Vertrieb (sales@sid.de) zur Klärung der Nutzungsrechte.